Kanti am Brühl St.Gallen
ims
Die Kanti am Brühl, das Sprungbrett für deine Zukunft!

Informatikmittelschule

Konzept

Die Informatikmittelschule verbindet eine vertiefte Allgemeinbildung mit einer berufsorientierten Ausbildung im Bereich der Applikationsentwicklung und bereitet so auf eine praktische Tätigkeit im ICT-Bereich sowie auf den Besuch von Fachhochschulen und anderen höheren Fachschulen vor.

In die schulische Ausbildung der ersten drei Jahre sind der Unterricht in den Informatikmodulen, ein vierwöchiger Sprachaufenthalt im englischsprachigen Raum sowie ein vierwöchiges Berufspraktikum integriert. Das Jahrespraktikum in einem qualifizierten Ausbildungsbetrieb schliesst die Ausbildung im vierten Jahr ab.

Die Informatikmittelschule schliesst nach vier Jahren mit einem eidgenössisch anerkannten Doppelabschluss ab. Die Schülerinnen und Schüler erlangen das eidgenössische Fähigkeitszeugnis (EFZ) Informatiker/in Fachrichtung Applikationsentwicklung sowie die Berufsmaturität (BM) Wirtschaft und Dienstleistungen, Typ Wirtschaft.

Die Informatikmittelschule schliesst an die dritte Klasse der Sekundarschule an und dauert vier Jahre (drei Jahre Schule, ein Jahr Praktikum). Nach bestandener schriftlicher Aufnahmeprüfung in den Fächern Deutsch, Französisch und Mathematik I und II kann bei der definitiven Anmeldung ein Mittelschul- (IMS-W) oder Berufsfachschulstandort (IMS-T) gewählt werden, der eine entsprechende Abteilung führt. Die obere Altersgrenze für den Eintritt in die erste Klasse liegt vor dem vollendeten 18. Altersjahr.

Schülerinnen und Schüler, deren Eltern in den Kantonen St. Gallen oder Appenzell Innerrhoden stipendienberechtigt sind, bezahlen kein Schulgeld. Für die übrigen Schülerinnen und Schüler beträgt das Schulgeld zurzeit Fr. 17’700.– pro Schuljahr. Für allgemeine Dienstleistungen wird eine Jahresgebühr von Fr. 200.– erhoben. Die Semestergebühr für den fakultativen Instrumentalunterricht beträgt Fr. 725.–. Für die Abschlussprüfung wird eine Gebühr von Fr. 200.– fällig. Gebührenanpassungen durch den Bund bleiben vorbehalten.